Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0

Forschungsschwerpunkte

eSpark ist eine Initiative der Research Studios Austria Forschungsgesellschaft und des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Und bringt das Know How der Wirtschaftsuniversität Wien auf den Markt. Das RSA-Studio eSPARK weiß: Universitäten müssen in ihrer Ausbildung von der Jobsuche zur Jobschöpfung umdenken. Eine Kombination von Humboldt und Schumpeter lässt die Idee einer unternehmerischen Universität entstehen, wobei die Herausforderung in der richtigen Balance von wirtschaftlicher und humanistischer Ausrichtung liegt.

Frühphasenförderung für Gründer mit akademischen Hintergrund

Die Tätigkeit des Studios konzentriert sich auf die frühe Gründungsphase. In Österreich existieren zwar bereits viele Institutionen, die unterstützend ab dem Zeitpunkt wirken, wo sich ein Team um eine gute Idee herum versammelt hat. Die Begleitung bei den Entwicklungsschritten davor wurde bisher allerdings etwas vernachlässigt. Im Forschungsstudio eSPARK entwickeln Nikolaus Franke und sein Team Methoden und Tools, welche die Gründung von Start-ups aus den Universitäten heraus erleichtern. Erkenntnisse aus den Forschungsbereichen „Frühphasenförderung“, „Interdisziplinarität und Matching“ sowie „Ecosystems“ fließen direkt in die Entwicklung der Tools und Methoden ein. Mit Hilfe aufeinander abgestimmter, integrierter Module werden Studierende angeregt, sich aktiv mit dem Thema Entrepreneurship auseinanderzusetzen. Darüber hinaus sollen universitätsübergreifende Kommunikation und Zusammenarbeit erleichtert und die notwendigen unternehmerischen Werkzeuge vermittelt werden. Mit den beschriebenen Unterstützungsleistungen und Angeboten will eSPARK dazu beitragen, die akademische Gründungsintensität prozentual zu erhöhen, interuniversitäre Start-up-Teams zu bilden und damit die Wertschöpfung in Österreich langfristig und nachhaltig zu sichern.

Mit Hilfe aufeinander abgestimmter, integrierter Module sollen Studierende angeregt werden, sich aktiv mit dem Thema Entrepreneurship auseinanderzusetzen. Darüber hinaus sollen die universitätsübergreifende Kommunikation und Zusammenarbeit unterschiedlicher Universitäten erleichtert und den angehenden Jungunternehmern die notwendigen unternehmerischen Werkzeuge vermittelt werden. Erkenntnisse aus den Forschungsbereichen "Frühphasenförderung", "Interdisziplinarität und Matching" sowie "Ecosystems" fließen direkt in die Entwicklung der Tools und Methoden ein.

Detailliertere Informationen zur Entwicklung der Tools und Methoden finden Sie hier.

Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0